Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Inspirations Event #1

Sollten wir Social Media für Kinder verbieten?

31. Mai 2022, 20:00-21:30, https://us06web.zoom.us/j/89386198586?pwd=UDZUWTN0ZFFNWCtGT0JhcUZMejdmUT09

Wir lancieren die Inspiration Events und starten mit unserem ersten Thema, welches uns emotional bewegt, wo es keine einfachen Antworten gibt und wir uns in kein links-rechts Schema reinpressen lassen.

 

Thema: Sollten wir Social Media für Kinder verbieten?

 

Wann 31. Mai 20:00 bis 21:30 Uhr

Wo: ONLINE

https://us06web.zoom.us/j/89386198586?pwd=UDZUWTN0ZFFNWCtGT0JhcUZMejdmUT09

Meeting-ID: 893 8619 8586
Kenncode: 741962

 

Ehemalige Ingenieure aus dem Silicon Valley verbieten ihren Kindern die Nutzung sozialer Netzwerke, die sie selbst entwickelt haben: Sie behaupten, ein unkontrollierbares System geschaffen zu haben, das zukünftige Generationen bedroht.

 

Wir wissen es: Das Smartphone schadet unseren Kindern. Gerade Social Media-Plattformen wie Tiktok oder Instagram prägen Jugendliche im Erwachsenwerden enorm. Das bringt Chancen und birgt auch Gefahren wie Cybermobbing oder Wertentwicklungen, die viele Eltern beunruhigen. Ja, es gibt Inhalte, die für Kinder «verboten» sind, wie Gewaltspiele oder Pornographie – nur, es ist ein Leichtes, diese Schranken zu umgehen. Die «JAMES Studie» aus dem Jahr 2018 zeigt auf, dass 68 Prozent aller Jungen und 21 Prozent aller Mädchen im Alter zwischen 12 und 19 schon Pornofilme geguckt haben.

 

Ab welchem Alter sind die Risiken für Kinder/Jugendliche am geringsten?

Sollte man ein Mindestalter für den Zugang festlegen, wie es von den IT-Entwicklern und Ingenieuren, die früher bei den GAFA tätig waren, empfohlen und verfolgt wird?

Wäre ein Social Media-Verbot für Kinder sinnvoll? Wäre ein solches Gesetz überhaupt umsetzbar?

 

Wir lassen Expertinnen und Experten aus der Pädagogik und von der Polizei zu Wort kommen und debattieren im Anschluss gemeinsam über Chancen und Versäumnisse der Politik.

  • Yvonne Haldimann | Projektleiterin bei «Jugend und Medien» – eine Informationsplattform zur Förderung von Medienkompetenzen des BSV
  • Franz Eidenbenz | Radix, Stellvertretender Leiter Behandlung des Zentrums für Spielsucht und andere Verhaltenssüchte
  • Beat Richert | Berater in der Medienerziehung

 

Weitere Informationen finden Sie auf dem beigefügten Flyer und zögern Sie nicht, ihn weiterzuleiten. Je mehr wir sind, desto besser können wir unsere Argumente aufbauen und unser gemeinsames Verständnis der aktuellen Themen verbessern, was uns ermöglicht, als verantwortungsbewusste und aktive Bürgerinnen und Bürger zu handeln.

 

Anmeldung zum Event bis 28. Mai unter diesem Link oder per Mail an sekretariat@frauen.die-mitte.ch

 

Downloads

Flyer_1 JPEG Datei vom 2. Oktober 2022 Flyer_2 JPEG Datei vom 2. Oktober 2022

Engagiere dich