Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Für eine familienergänzende Kinderbetreuung mit Qualität – Pa. Iv. 21.403

7. September 2022 – Die familienergänzende Kinderbetreuung ist volkswirtschaftlich und gesellschaftlich von zentraler Bedeutung. Hier unsere Vernehmlassungsantwort.  

 

Die Überführung der Anstossfinanzierung in eine zeitgemässe Lösung ist uns ein grosses Anliegen: Pa. Iv. 21.403 (Überführung der Anstossfinanzierung in eine zeitgemässe Lösung)

 

 

Einfach erreichbare und bezahlbare familien- und schulergänzende Betreuung vereinfacht die Vereinbarkeit von Familienleben und Erwerbstätigkeit für Eltern. Sie unterstützt eine partnerschaftliche Aufteilung der Erwerbs-, Betreuungs- und Familienarbeit. Väter und Mütter können dadurch die Investitionen in ihre Ausbildung amortisieren, mehr Steuern generieren und ihre Vorsorge verbessern. Dies hilft, Armut vorzubeugen und Sozialausgaben zu sparen. Zudem wirkt es dem Fachkräftemangel entgegen, wenn gut ausgebildete Mütter und Väter im Erwerbsleben bleiben.

Für das Wohlergehen und die Entwicklung der Kinder spielt die Qualität der Betreuung eine entscheidende Rolle. Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder von einer Betreuung von hoher Qualität profitieren. So liessen sich beispielsweise positive Effekte guter Betreuungsqualität auf das Sozialverhalten sowie auf sprachliche und kognitive Fähigkeiten der Kinder nachweisen. Insbesondere für Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen hat der Besuch einer Kita von hoher Qualität positive Auswirkungen, ist ein wichtiger Schritt Richtung Chancengerechtigkeit.

Damit diese Chancengerechtigkeit auch wirklich zum Tragen kommt, darf man dieses volkswirtschaftlich wichtige Thema nicht nur alleine den Kantonen und Gemeinden überlassen, es braucht eine Verbindlichkeit des Bundes.

 

Wir unterstützen die Pa. Iv. 21.403 (Überführung der Anstossfinanzierung in eine zeitgemässe Lösung) ausdrücklich und begrüssen insbesondere diese Punkte:

  1. Es braucht beide Ziele:
  • Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit oder Ausbildung
  • die Verbesserung der Chancengerechtigkeit für Kinder im Vorschulalter
  1. Alle Eltern, die ihre Kinder familienextern betreuen lassen, sollen finanziell unterstützt werden.
  2. Wir begrüssen es sehr, dass Familien pauschal unterstützt werden und nicht abhängig von deren Einkommen.
  3. Es ist wichtig, dass Kinder mit Behinderungen von Bund und Kanton mit höheren Beiträgen unterstützt werden.
  4. Es ist wichtig, dass Eltern direkt finanziell unterstützt werden, insbesondere nach dem Bundesgerichturteil darüber, dass beide Elternteile finanziell unabhängig sein müssen auch nach einer Scheidung.
  5. Arbeiten muss sich lohnen. Bleibt einer Familie nach Abzug der Steuern und der Betreuungskosten -weniger übrig, als wenn die Frau zu Hause bleibt, stimmt das System nicht.
  6. Es ist sehr gut gelöst, dass Kantone, welche Familien grosszügiger entschädigen, auch noch zusätzlich finanziert werden durch den Bund.

 

Vielen Dank an allen Frauen der Mitte Frauen für die Zusammenarbeit und insbesondere an Corinna Pasche-Strasser

Downloads

Stellungnahme Die Mitte Frauen Schweiz PDF Datei vom 2. Oktober 2022

Engagiere dich